Britische Kampagne gegen Spielsucht

Seit ein paar Wochen wirbt die britische Senet Group für den bewussteren Umgang mit der Spielsucht. Dabei stellt die Organisation auf ihrer Internetseite 5 humorvoll konzipierte Spots unter dem Motto „When the fun stops, stop“ vor. Zusätzlich werden die der Senet Group zugehörigen Glücksspielunternehmen Plakataktionen in ihren Schaufenstern in ganz Großbritannien lancieren.

Pathologisches Spielen bzw. die Spielsucht verbreitet sich gerade durch den Hype der Internetangebote immer weiter. Durch die Anonymität der Computerspiele lässt sich das Ausmaß der Sucht nur grob beziffern, aber Experten schätzen die Zahl der Betroffenen auch in Deutschland auf 100.000 bis 290.000. Entsprechende Kampagnen zielen vor allem darauf ab, auf diese Art der Sucht aufmerksam zu machen, um Angehörige und Freunde von gefährdeten oder bereits betroffenen Personen zur Intervention zu veranlassen. Helfen Gespräche mit den Vertrauten oder restriktive Maßnahmen nicht mehr, stellt der Weg zum Therapeuten meist den aussichtsreichsten Weg dar.

Die Videos der englischen Kampagne „When the fun stops, stop“ gibt es unter:
http://whenthefunstops.co.uk/